Zeit ist ein Gesicht auf dem Wasser.

Stephen King

Wassershiatsu (Watsu)

Wassershiatsu ist eine Massageform, die Harold Dull vor über 30 Jahren in Kalifornien entwickelt hat. Er hatte das japanische Shiatsu erlernt und suchte nach einer Möglichkeit, die wohltuende Wirkung des Thermalwassers mit der tiefenentspannenden Wirkung der Zen-Shiatsu-Massage zu verbinden. So entwickelte er Wassershiatsu (Watsu).

Wassershiatsu (Watsu) ist körperliche Arbeit im warmen Wasser. Der Klient wird vom Praktizierenden im Wasser sicher getragen und genießt die entspannende Wirkung der Wärme und die Schwerelosigkeit im Wasser. Je nach den Bedürfnissen des Klienten wechseln sich weite langsame Schwünge mit kurzen dynamischen Bewegungen und Momenten der Stille ab. Hinzu kommen Massagen, Dehnungen und spiraldynamische Drehungen des Körpers.

In einer Watsu-Einheit, die ungefähr eine Stunde dauert, werden Muskeln und Gelenke gelockert. Die Beweglichkeit lässt sich so verbessern, Schmerzzustände können gelindert werden. Der Klient kann Gefühle von Freiheit, Weite, Geborgenheit, Getragensein, Vertrauen, Leichtigkeit, Fliegen und Schweben sowie großer Entspannung erleben.

Die Behandlungen werden direkt bei den Therapeutinnen gebucht, dabei vereinbaren Sie auch Ihren individuellen Termin.