Energiepreispauschale in der Vinzenz Therme Bad Ditzenbach ab 01.12.2022

Die Energiekosten für den Betrieb der Vinzenz Therme sind stark gestiegen. Die Kosten für notwendige Betriebsmittel ebenfalls. Die Leitung der Therme sieht sich gezwungen, ab dem 01.12.2022 eine Energiepreispauschale von 1 Euro pro Badegast einzuführen.

In den Herbst- und Wintermonaten ist „Hauptsaison“ in den Thermal- und Heilbädern in Baden-Württemberg. So auch in der Vinzenz Therme Bad Ditzenbach. In der kalten Jahreszeit genießen besonders viele Gäste das 35 Grad warme Wasser. Gegenüber anderen Schwimm- und Freizeitbädern hat das Thermalmineralbad in Bad Ditzenbach grundsätzlich einen großen Vorteil: das Wasser wird aus über 600 Metern Tiefe mit einer Temperatur von knapp 47 Grad gefördert. Eine energiereiche Aufheizung des Wassers findet somit nicht statt. Nach der technischen Aufbereitung (Filterung und Chlorierung) hat das Heilwasser in den Becken ca. 35 Grad Celsius. Das Wasser für das Schwimmbecken wird in einem mehrstufigen Verfahren abgekühlt und steht mit ca. 28 Grad Celsius den Badegästen zur Verfügung. Die dem Wasser entzogene Wärme wird zur Heizung der Raumluft sowie für die Fußbodenheizung genutzt.

Für all diese technischen Verfahren wird dennoch Energie gebraucht. Auch für den Betrieb der drei Saunen sowie des Dampfbades wird neben notwendigen Betriebsmitteln ebenfalls Energie benötigt. Nicht nur für die privaten Haushalte verteuern sich die Energiekosten. Für die Vinzenz Therme sowie die Vinzenz Klinik sind die Kosten für Strom und Gas ebenso extrem gestiegen. Zugleich sind die Kosten für zwingend notwendige Betriebsmittel (Filtermaterialien, Verbrauchs- und Reinigungsstoffe) stark gestiegen.

Schwester Raphaela Heimpel, Kaufmännische Leitung der Vinzenz Therme führt aus: „Wir sind in einer wirtschaftlich angespannten Lage. Noch mitten in den Corona-Einschränkungen für unsere Therme ging es direkt in die Phase der Energieverteuerung. Nahezu jeder unserer Lieferanten hat die Preise für unsere notwendigen Betriebs- und Verbrauchsstoffe erhöht und dies mit ihrerseits gestiegenen Energiekosten begründet. Wir kommen nicht umhin, die Badegäste zu einem Teil an diesen extremen Kostensteigerungen zu beteiligen. Daher führen wir zum 01.12.2022 eine Energiepreispauschale von 1 Euro pro Gast ein, die dann neben dem Eintrittspreis fällig ist. Wir hoffen auf das Verständnis der Badegäste für diese Maßnahme. Im Gegenzug stellen wir die für das neue Jahr geplanten notwendigen Erhöhungen der Eintrittspreise bis auf Weiteres zurück.“

Weiterhin vollständiges Leistungsangebot der Therme – warmes Wasser incl.

Da die Vinzenz Therme keine kommunale Einrichtung ist, gelten manche aktuellen Regelungen für kommunale Bäder nicht. Das Leistungsangebot der Therme kann damit vollständig aufrechterhalten werden. Eine Absenkung von Wasser- und Raumtemperaturen ist nicht vorgeschrieben. Ebenso wenig wie eine Abschaltung der Sauna bzw. Einschränkungen im Saunabereich.

Nochmals Schwester Raphaela: „Wir wissen, dass sich viele Gäste nach der langen Corona-Zeit einfach wieder Normalität wünschen. Dazu gehört ein entspannter Nachmittag oder Abend in der Vinzenz Therme. Für unsere treuen Stammgäste und natürlich auch für die Gäste, die uns zum ersten Mal besuchen, halten wir unser Angebot vollständig aufrecht“.

Empfohlene Beiträge