Künftige neue Klinikleitung zum 01.09.2020: Schwester Raphaela Heimpel und Dr. Rudolf Lorenz

Nach mehr als 22 Jahren hört Michael Skorzak als Betriebsleiter der Vinzenz Klinik, der Luise von Marillac Klinik sowie der Vinzenz Therme auf. „Zum 01.09.2020 schließe ich ein erfolgreiches Kapitel ab”, wie er selbst vor zahlreichen Weggefährten bei seiner kürzlich erfolgten feierlichen Verabschiedung verlauten ließ.

Den bunten Reigen der herzlichen Danksagungen eröffnete Geschäftsführer Markus Mord mit den Worten: „Herr Skorzak hat sich für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für unsere Rehabilitanden und Thermengäste immer mit Herzblut eingesetzt und für das Wohl der drei Einrichtungen gekämpft. Er hat – um es mit einem Bild zu sagen – „das Schiff in Bad Ditzenbach und Bad Überkingen immer unter Volldampf gehalten. Persönlich bedanke ich mich sehr herzlich bei ihm für seine Zeit als Betriebsleiter der Vinzenz Klinik, der Vinzenz Therme und der Luise von Marillac Klinik. Gemeinsam können wir auf mehr als 20 Jahre gute und harte Arbeit zurückblicken.”

Und so der Geschäftsführer Mord:

„Wenn ein Kapitän sein Schiff verlässt, dann ist das ein gravierender Einschnitt für die Mannschaft. Gerade in diesen Zeiten ist es besonders wichtig, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Sicherheit haben können, dass das Fahrwasser der beiden Kliniken sowie der Therme nicht unruhig wird.”

Große Herausforderungen am Beginn und Ende der Tätigkeit als Betriebsleiter

Der heute 61-jährige Michael Skorzak fing 1998 mit einer großen Herausforderung an – damals wurden Kuren vom Gesetzgeber drastisch reduziert, 25 Prozent weniger Rehabilitanden waren die Folge. Und Betriebsleiter Skorzak hört in der aktuellen Pandemiezeit mit teils gemischten Gefühlen auf. Wie er selbst sagt: „Es waren sehr ereignisreiche Jahre – zum Abschluss hätte ich die Corona-Pandemie jetzt nicht wirklich gebraucht.” Aber so führt der Betriebsleiter weiter aus: „Wir haben durch die Corona-Krise gelernt, was wir noch alles leisten können.” Bei diesen Worten schwingt viel Stolz für seine 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen drei Einrichtungen in Bad Ditzenbach und Bad Überkingen mit. Seit genau 10 Jahren gehört auch die Luise von Marillac Klinik in Bad Überkingen mit zu seinem Verantwortungsbereich. Das große Jubiläumsfest musste nun Corona-bedingt ausfallen. Michael Skorzak hat es in seiner Dankesrede an Weggefährten und Mitarbeitende ganz pragmatisch so formuliert: „Macht nichts – dann feiern wir eben ungewöhnlich den 11. Geburtstag im kommenden Jahr”.

Bekannte Gesichter in der Nachfolge

Vertraute Namen übernehmen die Leitung zum 01.09.2020. Schwester Raphaela Heimpel und Dr. Rudolf Lorenz übernehmen die Leitung der drei Einrichtungen. Schwester Raphaela verantwortet in Zukunft alle kaufmännischen Themen, das Personal und die Organisation aller drei Einrichtungen sowie die technische Betriebsführung. Die Verantwortung für alle medizinischen und therapeutischen Belange der Kliniken sowie der Therme liegt in den Händen des ärztlichen Leiters, Dr. Rudolf Lorenz.

Michael Skorzak wünschen die beiden einen guten Start in seinen neuen Lebensabschnitt als Ruheständler.  Schwester Raphaela und Dr. Lorenz führen zahlreiche laufende Projekte weiter. Aktuell wird so zum Beispiel im Haus Maria der Brandschutz auf den neuesten Stand gebracht. Auch in den anderen Häusern der Klinik ist dies noch geplant.

Große Hoffnungen setzt die neue Klinikleitung zudem auf die Gartenschau-Bewerbung der Gemeinde Bad Ditzenbach sowie der umliegenden Gemeinden. Sollten diese den Zuschlag erhalten, könnte sich das Obere Filstal als Gesundheitsregion präsentieren. Die beiden Kliniken und vor allem die Vinzenz Therme könnten so im Bewusstsein der Menschen eine größere Rolle spielen.

Empfohlene Beiträge